Vata Diät bei trockener Haut

von Trish

Vor einiger Zeit bin ich auf das Buch “Absolute Beauty (Werbung*)” von Pratima Raichur gestoßen. Darin geht es um Hautprobleme und wie man sie mithilfe von Ayurveda in den Griff bekommt. Ich habe echt viel ausprobiert, um meine Akne loszuwerden. Nichts hat geholfen. Erst durch das Buch und die Tipps darin, bin ich tatsächlich meine Akne losgeworden! Und weil ich so unfassbar happy darüber bin, wie effektiv die Methoden in diesem Buch sind, blogge ich über meine Erfahrung und darüber, was man laut Raichur bei Akne, Pickel und extrem trockener Haut tun kann. 🙂

In diesem Blogpost geht es erstmal darum, wie man sich ernähren soll, um Ekzemen, trockener und schuppiger Haut sowie Schuppenflechten entgegenzuwirken. Im Groben und Ganzen geht es im Ayurveda und insbesondere in Raichurs Buch darum, die drei Doshas (Typen) Vata, Pitta und Kapha in Balance zu bringen. Denn wenn man unter Hautproblemen leidet, ist eines der Doshas nicht mehr im Gleichgewicht. Mit der Ernährung kannst du das aber wieder ausgleichen.

Jeder trägt der Lehre nach alle drei Doshas in sich, in verschiedenen Ausprägungen. Meist ist ein Dosha dominant. Es gibt aber auch Mischtypen. Welches Dosha bei dir aus dem Gleichgewicht geraten ist, kannst du mit einem Test herausfinden. Du findest ihn demnächst hier auf meinem Blog.

Das Schöne bei all dem: Es geht hier nicht darum, nur noch die unten aufgelisteten Lebensmittel zu essen. Es geht eher darum, dass du die “richtigen” Nahrungsmittel in deinen Alltag integrierst und die, die schlecht für trockene Haut sind, reduzierst.

Eine Person cremt sich die Hände ein.

Das Ziel bei trockener Haut: Vata ausgleichen

Du hast trockene Haut oder Schuppenflechte? Das bedeutet, Vata ist bei dir verstärkt und du solltest es ausbalancieren.

Das heißt konkret: Hast du trockene Haut, sollst du die Lebensmittel essen, die Vata ausgleichen. Das sind meist Nahrungsmittel, die Pitta und Kapha verstärken. Und, das heißt auch, dass du Lebensmittel, die Vata erhöhen, vermeiden solltest. Raichur sagt, dass man seine Ernährung nicht für immer umstellen muss, sondern nur solange die Beschwerden andauern. Sind die Doshas wieder im Gleichgewicht, kann man essen, was man will.

Es gibt also keine Restriktionen. Da jeder eine Kombination aus allen drei Doshas ist, werden auch alle Geschmacksrichtungen vom Körper gebraucht. Wichtig ist nur zu wissen, dass ein zuviel einer Geschmacksrichtung zu Problemen führen kann. Das beschreibt Raichur in ihrem Buch sehr gut. Deshalb kann ich dir “Absolute Beauty” wirklich ans Herz legen, auch wenn es auf Englisch ist.

Im Ayurveda gibt es sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend bzw. herb. Was Vata braucht, um ausbalanciert zu sein, sind die Geschmäcker: Salzig, sauer und süß. Die Lebensmittel sollten die Eigenschaften heiß, ölig und schwer haben. Vata-Typen sollten bitter und herb vermeiden.

Was soll ich bei trockener Haut essen?

Deine Mahlzeiten sollten idealerweise aus 50% Vollkorn, 20% Proteinen und 20 bis 30% frischem Gemüse und Früchten bestehen. Bevorzuge warme, schwere und gekochte Speisen. Schlinge nicht und versuche, regelmäßig zu essen. Wichtig ist es, viel zu trinken – nicht nur bei trockener Haut! Sechs bis sieben Gläser Wasser am Tag sind perfekt. Manchmal reicht es bereits, wenn du die richtigen Teesorten wählst, um Vata auszugleichen.

Versuche so gut es geht auf kalte Speisen, Salate, rohes Essen, Limonade und Eis zu verzichten. Das alles verstärkt Vata. Oft neigen Vata-Typen dazu, gerade diese Lebensmittel gerne zu essen. Zu viel davon sorgt dann aber eben für trockene Haut.

Knoblauch
Knoblauch hält Blut, Herz und Gefäße gesund und desinfiziert den Darm. 

Gemüse

do

Rote Beete, Blattkoriander, gekochter Blumenkohl, grüne Bohnen, Brunnenkresse, grüne Chilies, gekochte Erbsen, Fenchel, Gurke, Karotten, Knoblauch, gekochter Kohl, Koriander, Kresse, Kürbis, Lauch bzw. Porree, Meerrettich, Okra, dunkle Oliven, gekochte, Pastinake, Radieschen, Senfgrün, Spargel, gekochter Spinat, Steckrübe, Süßkartoffel, Taro-Wurzel, Tomaten, Zucchini, Zuckerrüben, Zwiebel (gekocht, geröstet).

don’t

Artischocken, Aubergine, rote Beete Blätter, Blattgemüse, roher Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, indische Feigen, Grünkohl, weiße Kartoffeln, Klettenwurzel, roher Kohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Löwenzahnblätter, frischer Mais, bittere Melonen, grüne Oliven, süße und scharfe Paprika, Petersilie, Pilze, Rettich, Rosenkohl, Rübenblätter, Salat, Sellerie, Schlangenkürbis, Sprossen, Stachelbeere, rohe Tomaten, Weizengras, rohe Zwiebel.

Zitrone
Zitronen wirken basisch und hemmen Entzündungen. Außerdem fördern sie die Verdauung.

Früchte

do

Ananas, süße Äpfel, süße Apfelsinen, Aprikosen, Avocado, Beeren, frische Datteln, Erdbeeren, reife Feigen, Kirschen, Kiwi, Kokosnuss, rote und violette Trauben, reife Mangos, Melonen, süße Orangen, Papaya, Pfirsich, süße Pflaumen, Rhabarber, Rosinen, Tamarinde, Zitronen.

don’t

Unreife Äpfel, Birnen, Cranberries, getrocknete Datteln, Dattelpflaumen, Dörrpflaume, getrocknete Feigen, getrocknete Früchte, Kaki, Granatapfel, Preiselbeeren, Wassermelone.

Reis
Reis ist ein Vitamin-B-Lieferant.

Getreide

do

Amaranth, gekochte Haferflocken, Hartweizenmehl, Pfannkuchen, Quinoa, Reis, Seitan, Weizenkeimbrot, Weizen.

don’t

Brot, Buchweizen, Couscous, Dinkel, Gerste, Getreideflocken, Granola, Kräcker, Mais und Maischips, Müsli, Haferkleie, Haferflocken, Hirse, Pasta, Polenta, Reiskuchen, Roggen, Sago, Tapioca, Teigwaren, Weizenkleie, Zerealien.

Hülsenfrüchte

do

Rote Linsen, Miso, Mungbohnen, Mung-Dal, Sojakäse, Sojasauce, Sojawürstchen, Tofu, Tur-Dal, Urad-Dal.

don’t

Adzukibohnen, schwarze Bohnen, weiße Bohnen, Kichererbsen, Kidneybohnen, Limabohnen, braune Linsen, Pintobohnen, weiße Riesenbohnen, Sojabohnen.

Milchprodukte

do

Die meisten Milchprodukte sind gut: Butter, Buttermilch, Hüttenkäse, Joghurt (verdünnt und gewürzt), Käse, saure Sahne, warme Ziegenmilch.

don’t

Eis, Hartkäse, Joghurt (unverdünnt).

Eier
Drei bis vier Eier die Woche sind okay.

Tierische Produkte

do

Austern, Büffel, Eier, Ente, Forelle, Hühnchen, Krabben, Lachs, Lamm, Rind, Meeres- oder Süßwasserfische, Meeresfrüchte, Sardinen, Shrimps, dunkles Putenfleisch, Tunfisch.

don’t

Weißes Hühnerfleisch, Kaninchen, Schwein, weißes Putenfleisch, Wild.

Geschmacksverstärker

do

Algen, Chutney, Essig, Frühlingszwiebeln, Gewürzgurken, Gomasio, Hijiki, Kelp, Ketchup, Kombu, frischer Koriander, Limone, Limonen- und Mangopickles, Mayonnaise, schwarzer Pfeffer, Pickles, Rotalgen, Salz, Schalotten, Seetang, Senf, Sojasauce, Tamarinde, Zitrone.

don’t

Chilischoten, Meerrettich, Schokolade, Sprossen.

Eine handvoll Erdnüsse ist gut bei trockener Haut
Erdnüsse schützen Gefäße und sind ein guter Eiweißlieferant. Ungesalzen sind sie natürlich gesünder! 😉

Nüsse

do

Alle Nüsse, aber nur in geringen Mengen (etwa 10 Nüsse am Tag).

don’t

Samen

do

Chiasamen, Leinsamen, Flohsamen, Halva, Kürbiskerne, Sandwegerich, Sonnenblumenkerne, Sesam, Tahin.

don’t

Popcorn.

Ghee reguliert Vata, Pitta und Kapha und hilft somit auch bei trockener Haut.
Ghee ist geklärte Butter und ähnelt von der Konsistenz Butterschmalz. Es gleicht Vata, Pitta sowie Kapha aus.

Öle bei trockener Haut

do

Ghee, Olivenöl, Sesamöl, die meisten anderen Öle.

don’t

Leinsamenöl.

Süßungsmittel

do

Ahornsirup, Fruchtsäfte, Fruktose, Gerstenmalz, Honig, Melasse, Reissirup, Sirup, Succanat.

don’t

Weißer Zucker.

Getränke und Kräutertees

do

Aloe Vera Saft, Ananassaft, Apfelcider, Aprikosennektar, Bier (ab und zu), Beeren- und Karottensaft, Chai, Getreide-Kaffee-Ersatz, Kirschsaft, Limonade, Mandelmilch, Mangosaft, Misobrühe, Orangen- und Papayasaft, Pfirsichnektar, Reismilch, saure Säfte, Sojamilch, Traubensaft, Wein (ab und zu), Zitronenlimonade (ab und zu).

Kräutertees: alle würzigen Tees, Ajwan, Bancha, Basilikum, Beinwell, Bockshornkleeblätter, echter Eibisch, Eukalyptus, Fenchel, Gewürznelke, Haferhalm, Hagebutte, Himbeere, frischer Ingwer, Kamille, Klee, Kukicha, Lavendel, Marshmallow, grüne Minze, Orangenschale, Pfefferminze, Safran, Sarsaparilla, Sassafras, Schwarzwurz, Wacholderbeere, Zimt, Zitronengras.

don’t

Apfelsaft, Birnensaft, Carob, Cranberrysaft, Eistee, Gemüsebrühe, gemischte Gemüsesäfte, eiskalte Getränke, Granatapfelsaft, koffeinhaltige Getränke, Johannisbrot, Kaffee, Kakao, kalte Milchgetränke, Pflaumensaft, Preiselbeersaft, Tomatensaft, Schwarztee.

Kräutertees: Alfalfa, Borretsch, Brombeere, Chicorée, Chrysantheme, Erdbeere, Feilchen, Gerste, Ginseng, Hibiskus, Hopfen, Hysop, Immergrün, Jasmin, Katzenminze, roter Klee, Klette, Löwenzahn, Maisfäden, Mate, Mormonentee, Nessel, Passionsblume, Rotklee, Salbei, Scharfgarbe, Veilchen, kleines Wintergrün, Zichorie, Zitronenmelisse.

Langer Pfeffer hilft bei trockener Haut
Langer Pfeffer regt laut Ayurveda die Verdauung an und reinigt den Körper.

Gewürze

do

Ajwan, Anis, Asafoetida, Basilikum, Bockshornklee, Bohnenkraut, Cayenne, Dill, Estragon, Fenchel, Gewürznelken, Immergrün, getrockneter Ingwer, Kardamom, Klee, Knoblauch, Koriander, Kumin, Kurkuma, Langpfeffer, Lorbeerblätter, Majoran, Mandelextrakt, Minze, Mohnsamen, Muskat, Neem Blätter, Orangenschale, Oregano, Paprika, Petersilie, schwarzer Pfeffer, Pfefferminze, Piment, Pippali, Rosmarin, Safran, Salbei, Salz, Senfsamen, Sternanis, Teufelsdreck, Thymian, Vanille, kleines Wintergrün, Zimt.

don’t

Kümmel.

Nahrungsergänzungsmittel

do

Aloe Vera Saft, blaugrüne Alge, Aminosäuren, Bienenpollen, Eisen, Gelee Royale, Kalzium, Magnesium, Spirulina, Zink, Vitamin A, B, B12, C, D und E.

don’t

Gerstengrün, Bierhefe.

*Wenn du über diesen Link das Produkt bestellst, erhalte ich eine Provision in Höhe von 5% des Kaufpreises. Am Preis ändert sich für dich nichts.

Dir könnte das hier gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

siebzehn + 14 =