Ist die Sky High Mascara den Hype wert?

von Trish

Ich war in drei dm, um an diese Mascara zu kommen: die Lash Sensational Sky High Mascara von Maybelline. Eigentlich schon Wahnsinn, dass sie teilweise so schnell vergriffen war.

So etwas habe ich noch nie erlebt. Tiktok und YouTube sind schuld daran, dass ich die Mascara überhaupt testen wollte. Denn eigentlich habe ich eine Wimperntusche, die alles erfüllt: Länge, Schwung und Volumen.

Hier das passende Video zum Blogpost. Zum Lesen einfach weiter scrollen. 🙂

Meine Wimpern und was ich von einer Mascara erwarte

Fakt ist: Wenn etwas in den Himmel gelobt wird, hat man hohe Erwartungen. Und viele kommen mit der Sky High Mascara auch super zurecht. Ich habe mir im Vorfeld viele Videos angeschaut und das Ergebnis sah immer überzeugend aus.

Meine Wimpern sind durchschnittlich. Sie sind nicht besonders lang und dicht. Vom Schwung ganz zu schweigen. Dafür sind sie schön dunkel. Deshalb ist mein Ziel beim Tuschen: Lange, dichte, getrennte, geschwungene Wimpern zu erhalten. Sie sollen aufgefächert aussehen. Außerdem soll die Mascara den Schwung halten (ich benutze immer eine Wimpernzange!), nicht bröseln und leicht abschminkbar sein.

Meine Wimpern nachdem in die Wimpernzange benutzt habe.

Was mir an der Sky High Mascara gefällt

Zuerst das Gute: Das Packaging ist top. Sie verleiht mir Volumen, aber das liegt vor allem daran, dass extrem viel Produkt heraus kommt. Auch nach dem Abstreifen. Und sie verleiht einen schönen Schwung, der lange hält. Zudem bröselt sie den Tag über nicht.

Die Sky High Mascara von Maybelline

Warum ich die Sky High Mascara nicht alleine verwende

Okay, wir haben Volumen, Länge, Schwung und Halt. Ein Fake-Lashes-Finish. Wem das genügt, dem empfehle ich diese Mascara! Mir reicht das eben nicht. Ich will perfekt getrennte Wimpern. Deshalb benutze ich die Sky High nur in Kombination mit der Lash Sensational Mascara. Und diese Kombo hat es in sich! Danach sehen meine Wimpern wie aufgefächert aus. Wenn ich es eher natürlich will, benutze ich nur die Lash Sensational. Für diese Review möchte ich aber noch genauer auf die Sky High eingehen.

Die Lash Sensational sieht schon bisschen mitgenommen aus.

Das Bürstchen

Das Bürstchen ist gerade, aus Plastik, extrem lang und biegsam. Dass es so flexibel ist, ist nicht gerade von Vorteil, denn ich habe das Gefühl, dass ich damit nicht komplett an den Wimpernkranz komme, weil es zu früh nachgibt. Außerdem muss ich aufpassen, denn ein großes Bürstchen birgt auch die Gefahr, zu patzen.

Das Handling

Das Handling ist schwierig, weil das Bürstchen nicht die natürliche Form des Wimpernkranzes aufnimmt und dadurch nicht automatisch die schwer zu erreichbaren Stellen tuscht. Was mich manchmal verzweifeln lässt, weil ich Schlupflider habe. Wenn ich also mit dem langen Bürstchen versuche, alle Wimpern zu erwischen, endet das meist in einem ungewollten Messy-Mascara-Eyeliner. Ich muss danach immer mit dem Wattestäbchen ran. Immer.

Meine Wimpern nach der 1. Schicht Sky High. Entschuldigt die Patzer. 😀

Die Konsistenz & der Halt

Wie fast alle Mascaras, ist die Sky High von Maybelline anfangs recht nass. Es kommt auch sehr viel Produkt raus, weshalb meine Wimpern den Schwung nicht gut halten können, weil die Mascara so schwer ist. Bis ich die zweite Schicht auftrage, warte ich immer ein bisschen – etwa 1 Minute.

Danach hält die Mascara ganz gut. Ich hatte sie mal drauf, als ich Tränen gelacht habe und mir ist aufgefallen, dass die Wimpernhärchen bei Nässe verkleben. Als das dann getrocknet war, haben sich gefühlt alle Wimpern zu 5 großen Wimpernklumpen zusammen getan haha. Fürs Fitnessstudio, zum Schwimmen oder um traurige oder sehr lustige Filme zu schauen, eignet sie sich also nicht.

Die zweite Schicht: Rechts die Sky High und links die Lash Sensational.

Das Abschminken

Ich kriege die Mascara komplett abgeschminkt, allerdings nur mit diesem Trick. Sonst habe ich das Problem, dass sie Schlieren zieht und in die Augeninnenwinkel kriecht und nach einer gewisser Zeit die Reste bröseln. Nicht optimal.

Der Preis

Sie ist teurer als andere Maybelline Mascaras. 10,95€ habe ich beim dm gezahlt. Ich finde sie preislich aber noch im Rahmen.

Meine Holy Grail Mascara

Ich komme mit der Maybelline Lash Sensational Mascara viel besser zurecht. Sie hat ein geschwungenes Plastikbürstchen, mit dem ich bis an den Wimpernkranz komme und sie erfüllt alles, was die Sky High Mascara auch kann, nur dass sie noch perfekt die Wimpern trennt. Trotzdem: Um einen dramatischen Look zu schminken, verwende ich beides Mascaras. Zuerst die Sky High, weil sie etwas nasser ist sowie richtig krasses Volumen schenkt und danach die Lash Sensational, weil sie die Wimpern perfekt trennt.

Die Lash Sensational ist auch etwas günstiger (zwischen 4 und 9€). Das einzige, das mich stört, ist, dass die Konsistenz zu Beginn auch recht nass ist. Das legt sich aber mit der Zeit.

Fazit

Ich werde die Sky High Mascara nicht nachkaufen, sondern bleibe meiner Lash Sensational treu. Trotzdem werde ich die Sky High aufbrauchen, allerdings nur in Kombi mit meiner Holy-Grail-Tusche.

Ob die Mascara bei einem funktioniert oder nicht, hängt letztlich von den eigenen Wimpern ab. Wer eine Mascara will, die sich leicht abschminken lässt und die Wimpern gut trennt, dem rate ich von der Sky High ab. Ansonsten ist sie ganz okay.

Die beiden Mascaras nochmal im Vergleich. Die erste Schicht war jeweils immer die Sky High.
Die zweite Schicht war rechts die Sky High und links die Lash Sensational.
0 Kommentar

Das hier könnte dir gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

10 − 7 =