Kapha Diät bei öliger Haut und Akne

von Trish

Ölige Haut ist eigentlich ein Segen: Sie ist immer weich, zart und man kriegt später Falten. Doch wenn das Dosha Kapha aus dem Gleichgewicht gerät, egal ob es bei dir dominant ist oder nicht, kann ölige Haut zu Pickeln und sogar zu Akne führen. Wir sind uns doch einig, dass wir das nicht wollen, oder? 😉 Hier also ein Guide, um dein Kapha Dosha mit der Ernährung auszugleichen.

Welches Dosha bei dir am stärksten ausgeprägt ist, erfährst du hier. Ob du unter einem Hautproblem leidest, kannst du mit diesem Test herausfinden. Falls du keine Ahnung von Ayurveda und Doshas hast, schau dir gern mein Video an, in dem ich etwas dazu erkläre.

Falls du unter Akne und/oder Pusteln und Pickeln leidest, solltest du zunächst deine Haut mit dem versorgen, was sie braucht. Die Umstellung deiner Pflegeroutine ist der erste und einfachste Schritt, zu einer reineren Haut.

Erst wenn danach noch Pickeln bleiben, kannst du in Erwägung ziehen, dich Kapha-befriedend zu ernähren. Und auch wenn du den obigen Test bereits gemacht hast und dein dominantes Dosha Kapha ist, helfen dir die unten stehenden Lebensmittel, Balance zu erlangen und ein ausgeglichenes Leben voller Energie zu führen. Dabei musst du auf nichts verzichten. Wenn du mehr von den unten aufgeführten Nahrungsmitteln isst, reicht das schon. Genial, oder?

Bei Fragen kannst du mich gerne per Mail oder auf Instagram (@trishtells) kontaktieren. Was du bei trockener Haut essen solltest, erfährst du hier. Was dir bei sensibler Haut hilft, liest du hier.

Ich bin aber keine Ärztin! Falls es dir wirklich schlecht geht, such zuerst einen Arzt auf, bevor du deine Ernährung umstellst. Mit Ayurveda kennen sich besonders Heilpraktiker und Ayurveda-Ärzte aus. 🙂

Unreine Haut mit Essen loswerden?

In diesem Blogpost geht es darum, wie man sich laut Ayurveda ernähren sollte, um Pickel, Pusteln und Akne loszuwerden. Grob gesagt, geht es im Ayurveda – und vor allem in Raichurs Buch darum – die drei Doshas (Konstitutionen) Vata, Pitta und Kapha in Balance zu bringen. Denn wenn man unter Hautproblemen leidet, ist eines der Doshas nicht mehr im Gleichgewicht. Mit der Ernährung kannst du das aber wieder ausgleichen.

Jeder trägt der Lehre nach alle drei Doshas in sich, in verschiedenen Ausprägungen. Meist ist ein Dosha dominant. Es gibt aber auch Mischtypen. Welches Dosha bei dir aus dem Gleichgewicht geraten ist, kannst du mit einem Test herausfinden. Du findest ihn hier auf meinem Blog. Ist dein Kapha außer Kontrolle, dann hast du ölige Haut. Sie neigt dann dazu, extrem viel Talk zu produzieren und die Poren zu verstopfen, was wiederum zu Pickeln führt.

Das Schöne bei all dem: Du musst auf nichts verzichten. Meist hilft es schon, die “guten” Lebensmittel vermehrt zu genießen. Stelle deine Ernährung jedoch für mindestens 40 Tage um – so lange braucht es, bis Ergebnisse auf der Haut sichtbar werden. Der Pickel, der heute morgen erschienen ist, kommt nicht von der gestrigen Schoki. 😉 So schnell geht das nicht. Um Pickel loszuwerden, brauchst du Geduld.

Das Ziel bei extrem öliger Haut: Kapha ausgleichen

Du hast Pickel oder Akne? Das könnte heißen, dass Kapha bei dir verstärkt ist und du es ausbalancieren solltest. Akne kann aber aus verschiedenen Gründen auftauchen: unzureichende Hygiene, falsche Pflegeprodukte, keine richtige Routine im Leben, Stress oder ein gestörter Hormonhaushalt sind nur einige Gründe, die zu Akne führen können. Sprich mit einem Arzt, um eine Krankheit auszuschließen.

Falls du so wie ich ALLES ausprobiert hast und du gesundheitlich eigentlich topfit bist und trotzdem Akne hast, versuche, deine Pflegeroutine und deine Ernährung umzustellen. Das hat bei mir Wunder gewirkt. Allgemein solltest du dich ausgewogen ernähren und so viele frische Lebensmittel wie möglich essen. Fast Food, Fertiggerichte und Zucker sind Gift für deinen Körper.

Was heißt das jetzt konkret? Hast du Pickel und Akne sollst du Lebensmittel essen, die Kapha ausgleichen. Das sind meist Nahrungsmittel, die Vata und Pitta verstärken. Und, das heißt auch, dass du das, was Kapha erhöht, vermeiden solltest. Raichur sagt, dass man seine Ernährung nicht für immer umstellen muss, sondern nur solange die Beschwerden andauern. Sind die Doshas wieder im Gleichgewicht, kann man essen, was man will.

Was du auch noch wissen solltest: Im Ayurveda gibt es sechs Geschmacksrichtungen – süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend bzw. herb. Was Kapha braucht, um ausgeglichen zu sein, sind die Geschmäcker: scharf, bitter, herb. Süßes, salziges, saures solltest du eher meiden.

Richtiges Essen bei Akne, Pickeln und öliger Haut

Esse am Tag Mahlzeiten, die aus 50% Vollkorn, 20% Eiweiß und 20-30% frischem Gemüse und Obst bestehen.

Wärmende, leichte Lebensmittel sind die beste Wahl. Mach Sport! Super sind Sportarten, die dich so richtig zum Schwitzen bringen. Falls du träge und abgeschlagen bist, ist das ein weiterer Hinweis darauf, dass zu viel Kapha vorhanden ist.

Milchprodukte, schwere und gebratene Lebensmittel sowie Eis, kalte Getränk und Süßigkeiten sind ein No-Go.

Gemüse

do

Artischocken, Auberginen, rote Beete, Blattgemüse, Blattkoriander (süß und bitter), Blumenkohl, grüne Bohnen, Brokkoli, grüne Chilischoten, Erbsen, Fenchel, Grünkohl, Karotten, Kartoffeln, Klettenwurzel, Knoblauch, Kohlrabi, Kopfsalat, Lauch, Löwenzahnblätter, Mais, Meerrettich, bittere Melonen, Okra, Paprika, Pastinaken, Petersilie, Pilze, Radieschen, Rosenkohl, Sellerie, Senfblätter, Spargel, Sprossen, Spinat, Weizengras und Weizenkeime, Zwiebeln.

don’t

Gurken, Süßkartoffeln, Kürbis, Oliven, Pastinaken, Taro-Wurzel, rohe Tomaten, Zucchini.

Früchte

do

Herbes Obst. Äpfel, Apfelmus, Aprikosen, Backpflaumen, Beeren, Birnen, Erdbeeren, Feigen, Granatapfel, Kakipflaumen, Kirschen, Pfirsiche, Preiselbeeren, Rosinen.

don’t

Ananas, Apfelsinen, Avocados, Bananen, Datteln, frische Feigen, Grapefruit, Kiwi, Kokosnuss, Limetten, Mangos, Melonen, Papaya, Pflaumen, Rhabarber, Trauben, Wassermelone, Zitronen.

Basmatireis ist bei zu viel Kapha ideal.

Getreide

do

Amaranth, Basmatireis, Buchweizen, Couscous, Cracker, Essenerbrot, Gerste, trockene Getreideflocken, Granola, Haferkleie, Hafer, Hartweizenmehl, Hirse, Mais, Müsli, Polenta, Roggen, Sago, Seitan, Tapioka, Weizen(kleie).

don’t

Dinkel, Gekochte Haferflocken, Brot mit Hefe, Pfannkuchen, Quinoa, brauner oder weißer Reis, Reiskuchen, Teigwaren, Weizen.

Hülsenfrüchte

do

Adukibohnen, schwarze und weiße Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Limabohnen, braune und rote Linsen, Miso, Schälerbsen, Soja, Soja-Wurst, Tempeh, warmer Tofu, Tur-Dal, Urad-Dal.

don’t

Kidneybohnen, Mungbohnen, Mung-Dal, Sojabohnen, Sojakäse, Sojamehl, Sojapulver, Sojasoße, kalter Tofu.

Milchprodukte

do

Ungesalzene Butter, Ghee, Hüttenkäse, mit Wasser verdünnter Joghurt, Ziegenkäse, magere Ziegenmilch.

don’t

Gesalzene Butter, Buttermilch, Eiscreme, Vollfett- oder eiskalter Joghurt, Käse, Kuhmilch, saure Sahne.

Tierische Produkte

do

Helles Hühnerfleisch, Fisch, Kaninchen, Pute, Shrimps, Süßwasserfisch in kleinen Mengen, Wild.

don’t

Büffel, Ente, Hühnchen, Lachs, Lamm, Meeresfrüchte, dunkles Putenfleisch, Rind, Schwein, Sardinen, Thunfisch.

Zu viel Kapha? Dann lieber zu Senf statt zu Ketchup greifen!

Gewürzbeilagen

do

Chilischoten, würzige Chutneys, frischer Koriander, Meerrettich, schwarzer Pfeffer, Schalotten, Senf, Sprossen.

don’t

Süße Chutneys, Essig, Ketchup, Limetten- und Mangopickles, Mayonnaise, Meeresalgen, Mixed Pickles, Rotalgen, Salz, Schokolade, Sojasoße, Tamari, Zitronen.

Nüsse

do

Charoli.

don’t

Cashewnüsse, Erdnüsse, Haselnüsse, Kokosnuss, Mandeln, Paranüsse, Pekannüsse, Pinienkerne, Pistazien, Walnüsse.

Samen

do

Kürbiskerne, Leinsamen, Popcorn, Sandwegerich, Sonnenblumenkerne.

don’t

Halva, Sesam, Tahin.

Ghee eignet sich nicht nur bei zu viel Kapha, sondern gleicht alle Doshas aus.

Öle bei fettiger Haut

do

Ghee, Leinsamen-, Mais-, Mandel-, Raps-, Sonnenblumenöl.

don’t

Aprikosen-, Avocado-, Distel-, Kokosnuss-, Oliven-, Nachtkerzen-, Sesam-, Soja-, Walnussöl.

Süßungsmittel

do

Obstsaftkonzentrat, unbearbeiteter Honig.

don’t

Ahornsirup, Fruchtzucker, Gerstenmalz, Melasse, Reissirup, Succanat, weißer Zucker.

Getränke und Kräutertees

do

Aloe-Vera-Saft, Apfelwein- und saft, Aprikosen-, Beeren- und Birnensaft, Carob, Gemüsebouillon, Gemüsesaft, Getreidekaffee, Granatapfelsaft, Karotten- und Kirschsaft, Mangosaft, Pfirsichnektar, Pflaumensaft, Traubensaft, ab und zu Wein.

Kräutertees: Alle würzigen Tees, z.B. Ajwan, Alfalfa, Basilikum, Bockshornklee, Brombeere, Erdbeere, Eukalyptus, Gewürznelke, Himbeere, Holunderblüten, Hopfen, Ingwer, Klette, Lavendel, Löwenzahn, Maisfäden, grüne Minze, Nessel, Pfefferminze, Rotklee, Safran, Salbei, Schafgarbe, schwarzer Tee, Zimt, Zitronenmelisse, kleines Wintergrün.

don’t

Alkohol (vor allem süßer Wein und Bier), Ananassaft, Kaffee, koffeinhaltige Getränke, kohlensäurehaltige Getränke, Grapefruitsaft, kalte Milch- und Milchprodukte, Misobrühe, Orangen-, Papayasaft, Reismilch, Sojamilch, Tomatensaft, Zitronenlimonade.

Kräutertees: Beinwell, Hagebutte, roter Ingwer.

Bei zu viel Kapha darf man zu allen Gewürzen greifen außer Salz.
Bei den Gewürzen sind keine Grenzen gesetzt 🙂

Gewürze

do

Alle Gewürze sind gut, außer Salz.

don’t

Salz.

Nahrungsergänzungsmittel

do

Blau-grüne Algen, Aloe-Vera-Saft, Aminosäuren, Bienenpollen, Bierhefe, Gelée royale, Gerstengrün, Spirulina, Vitamine A, B, B12, C, D, E.

Mineralstoffe: Eisen, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Zink.

don’t

Kalium.

*Wenn du über diesen Link das Produkt bestellst, erhalte ich eine Provision in Höhe von 5% des Kaufpreises. Am Preis ändert sich für dich nichts.

Dir könnte das hier gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

fünf × fünf =